Padre Sabino – der Weg ist das Ziel

Bild aus einer Zusammenkunft im Centro Sózio

Anlässlich des 10. Todestages von Pater Sabino Gentili erinnert sich der ehemalige Vorstand des Partnerschaftsvereins an die Begegnungen mit ihm. Zur Firmung 1989 in der Pfarrei Steigenberg weilte der Erzbischof von Natal mit Pater Sabino und dem damaligen Dompfarrer Hudson in Penzberg. Sabino erzählte damals über die Situation in Mãe Luiza. Zusammen mit Hudson, einem begnadeten Gittaristen und Sänger, hinterließ er einen bleibenden Eindruck in der Gemeinde und bei Ingrid und mir. Die charismatische Art, wie Sabino und Pfarrer Albrecht diese Menschen aus dem Armenviertel durch ihre Schilderungen und Fotos in unsere Pfarrei hereinbrachten und zu einem zentralen Anliegen formulierten, […]

Intercâmbio – Babsis Resümee

Bild im Kindergarten

Barbara war von April bis Juni in Brasilien, um in den Einrichtungen mitzuhelfen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Nun zieht sie Bilanz ihres prägenden Abenteuers. Zunächst will ich mich ganz herzlich bei meiner Gastfamilie und meinen neuen Freunden in Brasilien bedanken, die mich immer unterstützt und mir so viel gezeigt haben! Die Zeit in Mãe Luiza war unvergesslich und ich werde viele Dinge von dort vermissen. Dazu gehört auch die Offenheit und Herzlichkeit der Menschen. Ich wurde oft auf der Straße gegrüßt und angesprochen und hab überall schnell Freunde gefunden. Ganz besonders werden mir die Kinder im Kindergarten fehlen, die […]

Das Leben ist ein Labor – Sabinos Arbeit in Mãe Luiza

Bild von Padre Sabino im Viertel Mae Luiza

Anlässlich des 10. Todestages von Pater Sabino Gentili wollen wir hier sein Leben und Werk in einer Beitragsreihe beleuchten und würdigen. Sabino selbst ist immer Schüler geblieben. Das Leben war für ihn ein andauernder Lernprozess mit den dazugehörigen Fehlern. Pädagogik war für ihn der Weg, den Menschen Würde zu geben. Denn es geht nicht um Almosen, die die Welt verbessern und Ungerechtigkeiten beseitigen. Sabino wollte die Menschen selbst ermächtigen, ihre Rechte einzufordern und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Bildung war sein Schlüssel zur konkreten und nachhaltigen Verbesserung der Lebenssituation des Viertels und jedes und jeder einzelnen. Daher war […]

Intercâmbio – Aus Babsis Reisetagebuch II

Barbara ist von April bis Juni in Brasilien, um in den Einrichtungen mitzuhelfen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Aus Natal schreibt sie uns. 25.April: Heute war mein erster Arbeitstag. 8:00 bis 10:30! Eigentlich sollte ich Ballspiele mit den Kindern im Kindergarten machen und hatte mich auch darauf vorbereitet, aber dann hieß es plötzlich, dass ich doch Englisch unterrichten sollte, also spontan was Neues überlegen… Hat aber sogar ganz gut geklappt. Abends bin ich mit Bruna in die Uni gegangen. Die erste Vorlesung (Antropologie) war recht interessant, ich habe sogar was verstanden, weil die Lehrerin langsam und deutlich gesprochen hat. Werde […]

Padre Sabino – was er in Mãe Luiza vorfand

Anlässlich des 10. Todestages von Pater Sabino Gentili wollen wir hier sein Leben und Werk in einer Beitragsreihe beleuchten und würdigen. Heute soll ein Blick auf die Geschichte „seines“ Viertels Mãe Luiza geworfen werden. Als sich Sabino Ende der 1970er Jahre in Mãe Luiza an den Straßenrand setzte, um auszudrücken: „Hier bin ich, ich bin für euch da, wenn ihr mich braucht“, war er sich nicht sicher, ob er gebraucht würde – und seines Lebens sicher war er auch nicht; Mae Luiza war eine der verrufensten Favelas (Slums) der Großstadt Natal. Ursprünglich wurden die Dünen zwischen Meer und Küstenwald „bode“ […]

Padre Sabino – sein Lebensweg

Anlässlich des 10. Todestages von Pater Sabino Gentili wollen wir hier sein Leben und Werk in einer Beitragsreihe beleuchten und würdigen. Sabino wurde 1945 als Sohn von Kleinbauern in Castel di Tora geboren. Das Dorf, 70 km nordwestlich von Rom, liegt malerisch in den Hügeln der Provinz Rieti und wird unter den schönsten Dörfern Italiens gelistet. Nichtsdestotrotz ist die Region aber seit langem von massiver Abwanderung betroffen. Sabino verließ mit  11 Jahren sein Elternhaus, um in einem Internat der Salesianer die Schule zu besuchen; die einzige Möglichkeit für einen höheren Schulabschluss in der Gegend. Danach folgte er seiner Berufung. Er […]

Pater Sabino – Der Prophet des Hügels

Nun werden es 10 Jahre, dass Pater Sabino Gentili völlig unerwartet im Alter von 61 Jahren bei einem Besuch in seiner Heimat Italien verstarb. Sabino, ohne den es weder unseren Unterstützer-Verein, noch das Sozial-pastorale Zentrum im armen Viertel Mãe Luiza gäbe. Aus diesem Anlass starten wir hiermit eine Beitragsreihe in der wir sein Leben und Werk beleuchten und würdigen. Sein Lebenswerk hat vielleicht nicht die ganze Welt verändert, aber viele kleine Welten all der einzelnen Menschen in Natal, denen er durch seine Arbeit zu einem menschenwürdigeren Leben verholfen hat. Viele Menschen in Mãe Luiza, aber auch in Penzberg, Kochel, Eggenthal, […]

Intercâmbio – Barbara Fischer für zweieinhalb Monate in Mãe Luiza

Barbara ist von April bis Juni in Brasilien, um in den Einrichtungen mitzuhelfen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Aus Natal schreibt sie uns. Samstag, 16. April: Nach der 30-stündigen Reise wurde ich am Flughafen sehr herzlich empfangen. Zunächst war ich überrascht von Grün und von den guten Straßen, diese verschlechterten sich aber, je weiter wir uns vom Flughafen entfernten. Auf der Fahrt durch Natal kam ich aus dem Schauen und Staunen nicht mehr raus, weil es so viel Neues gab. Die Grenze zu Mãe Luiza ist nicht zu übersehen. Die Häuser und Straßen werden plötzlich deutlich schlechter. Das Haus von […]

Sport gegen den Mord

In hoffnungsvolles, aber fast schon ungläubiges Staunen versetzte uns letztens die Nachricht, dass sich in den vergangenen beiden Jahren die Zahl der Morde im Viertel nahezu halbiert hat. Dieser Trend zeigt wieder einmal deutlich, wie wichtig und richtig die Entwicklungsansätze Padre Sabinos für Mãe Luiza waren und immer noch sind. Neben den vielen Ansätzen, die in den letzen 30 bis 40 Jahren verfolgt wurden, fällt in diesem Zusammenhang einer ins Auge, den Padre Sabino noch bis zu seinem Tod vor 10 Jahren engagiert angestoßen hat: Der Bau der Sporthalle des Viertels, die die Bewohner liebevoll und stolz zugleich „Arena do […]

Ostergruß aus Mãe Luiza

Herzliche Ostergrüße erreichten uns von unseren Freunden und Weggefährten Ion, Loyse, Joselia und Padre Roberio. Mit dem Wunsch, dass dieses Fest helfen möge, der Welt mehr Frieden, Liebe und Geschwisterlichkeit zu bringen. Dem schließen wir uns mit einem „grande abraço“ und zahlreichen „beijos“an! Ostern verströmt in Mitteleuropa so ein Gefühl des Neuanfangs, ein „Nun-geht-das-Jahr-richtig-los“-Gefühl. Die kalten Tage sind gezählt, die Natur erwacht zu neuem Leben. Auch für einen gläubigen Christen dürfte da die verheißene Heilsbotschaft nur ein Teil dieses Gefühls sein. Wie fühlt es sich wohl in einem tropischen Land wie im Nordosten Brasiliens an, Ostern zu feiern? Noch nicht […]