Brasilienhilfe Eggenthal – Benefizkonzert

© Brasilienhilfe Eggenthal für den FrKr ML

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums in Eggenthal fand auch ein Benefizkonzert statt. Der Kinderchor Sternschnuppen, der Eggenthaler Kirchenchor sowie die Gesanggruppe „Regenbogen“ aus Schongau, die bereits das 10. Mal in Eggenthal zu Gast war und zum ersten Mal das Ensemble Musica Osculum Dei aus Wiedergeltingen waren in die gut besuchte Seelen-Kapelle gekommen um dem Publikum ein abwechslungsreiches und mitreißendes Programm zu bieten. Durch den Abend führte Remig Kirchmaier, der auch über Mãe Luiza informierte und im Besonderen an Pater Sabino, dessen Todestag sich im Juli zum 10. Mal jährte, erinnerte. Nach dem Konzert kehrten die Chöre ins Pfarrheim ein, wo man […]

25 Jahre Brasilienhilfe Eggenthal

Nach dem im letzten Jahr der Eine Welt Laden aus Penzberg sein 25 jähriges bestehen feiern konnte, war in diesem Jahr die Brasilienhilfe Eggenthal der Jubilar. Im August feierten kleine und große Besucher bei strahlendem Sonneschein das Brasilien Fest. Neben kulinarischen Leckereien wie Samosas oder Apfel-Nuss-Waffeln waren auch Musik, Tanz, Bastel- uns Spielaktionen geboten.   Auch an unserem Stand gab es einiges zu entdecken. Über die mitgebrachten Waren wie z.B. den Sonnengläsern aus Südafrika und den Filzarbeiten aus Nepal kamen wir mit den Besuchern ins Gespräch. Von den Erlebnissen, Erfahrungen und Eindrücken der anderen zu hören, eröffnet einem eine neue […]

Pater Sabino – Seine Gedanken über Partnerschaft

Buchcover (Hsrg. Ion de Andrade)

Einige Menschen, die Sabino beeindruckt und geprägt hat, haben versucht sein Konzept und seine Prinzipien festzuhalten, sei es in Diplomarbeiten, Doktorarbeiten oder filmischen Produktionen. Der Kinderarzt Ion de Andrade hat in dem Buch „Sabino Gentili – A poesia é de quem a lê“ wichtige Texte von Sabino gesammelt und veröffentlicht. Einer davon ist ein Editorial aus dem Jahr 1996, wo Sabino den Besuch einer Penzberger Gruppe zum Anlass nahm, sich über Partnerschaft Gedanken zu machen. So schrieb er: „In den ersten beiden Augustwochen hatten wir Besuch in Mãe Luiza. Es waren Menschen, die weit weg wohnen und unsere Sprache nicht […]

intercâmbio – Die größten Unterschiede zu Deutschland

Straße in Mãe Luiza

Barbara war von April bis Juni in Brasilien, um in den Einrichtungen mitzuhelfen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Heute berichtet sie, welche Unterschiede zwischen den Ländern und in Natal selbst für sie am auffälligsten waren. So verschieden Brasilien und Deutschland auch sind, so verschieden die Lebensverhältnisse und so groß auch die Gegensätze zwischen arm und reich in Brasilien selbst sind, so schnell ist man dennoch diesen Menschen nah. Denn Brasilianer sind Herzensmenschen. Das ist gut so, denn dieses ethnisch wohl bunteste Volk der Erde trägt noch immer das riesige Konfliktpotential kolonialer Strukturen mit sich. Was in Mãe Luiza auffällt: Einfache […]

Sabino ist tot – Es lebe Sabino

Bild von der Prozession zum Grabmal

Anlässlich des 10. Todestages von Pater Sabino Gentili erinnert sich der ehemalige Vorstand des Partnerschaftsvereins an die schweren Stunden des Abschieds. Es ist Sonntag morgens, der 9. Juli 2006. Pfarrer Kirchensteiner erhält einen Anruf auf Italienisch. Er versteht nicht wirklich, die Worte ‚Sabino‘ und ‚morte‘ lassen allerdings eine schreckliche Ahnung aufkommen. Sabinos Familie in Italien hat nur die alte Nummer des Steigenberger Pfarramts, die mit einer Rufumleitung nach Christkönig geht. Nun heißt es Näheres herausfinden, Freunde verständigen. Wir informieren Pfarrer Albrecht und organisieren den Lebensgefährten einer Nichte, der bei einem Rückruf in Italien übersetzen wird. Am Nachmittag bestätigt sich die […]

Intercâmbio – Wie Babsi die Einrichtungen momentan erlebte

Bild der Senioren im Fußballstadion

Barbara war von April bis Juni in Brasilien, um in den Einrichtungen mitzuhelfen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Heute berichtet sie von den Einrichtungen des Centro Sózio. Escola Espaço Livre (Kindergarten): Um den Bedarf halbwegs zu bewältigen gibt es je 4 Gruppen vormittags und nachmittags. Die Früh-Gruppen gehen von 7-11 Uhr, die Spät-Gruppen von 13-17 Uhr. Die Kinder werden dem Alter nach aufgeteilt. 3-jährige: 2 Betreuer, 20-25 Kinder; 4-jährige: 1 Betreuer, 17-22 Kinder; 5-jährige: 1 Betreuer, 17-22 Kinder. Mit den 3-jährigen wird viel gespielt und gemalt. Die anderen Gruppen machen aber schon richtigen Unterricht wie Mathe, Musik, Heimatkunde. Das letzte […]

Padre Sabino – der Weg ist das Ziel

Bild aus einer Zusammenkunft im Centro Sózio

Anlässlich des 10. Todestages von Pater Sabino Gentili erinnert sich der ehemalige Vorstand des Partnerschaftsvereins an die Begegnungen mit ihm. Zur Firmung 1989 in der Pfarrei Steigenberg weilte der Erzbischof von Natal mit Pater Sabino und dem damaligen Dompfarrer Hudson in Penzberg. Sabino erzählte damals über die Situation in Mãe Luiza. Zusammen mit Hudson, einem begnadeten Gittaristen und Sänger, hinterließ er einen bleibenden Eindruck in der Gemeinde und bei Ingrid und mir. Die charismatische Art, wie Sabino und Pfarrer Albrecht diese Menschen aus dem Armenviertel durch ihre Schilderungen und Fotos in unsere Pfarrei hereinbrachten und zu einem zentralen Anliegen formulierten, […]

Intercâmbio – Babsis Resümee

Bild im Kindergarten

Barbara war von April bis Juni in Brasilien, um in den Einrichtungen mitzuhelfen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Nun zieht sie Bilanz ihres prägenden Abenteuers. Zunächst will ich mich ganz herzlich bei meiner Gastfamilie und meinen neuen Freunden in Brasilien bedanken, die mich immer unterstützt und mir so viel gezeigt haben! Die Zeit in Mãe Luiza war unvergesslich und ich werde viele Dinge von dort vermissen. Dazu gehört auch die Offenheit und Herzlichkeit der Menschen. Ich wurde oft auf der Straße gegrüßt und angesprochen und hab überall schnell Freunde gefunden. Ganz besonders werden mir die Kinder im Kindergarten fehlen, die […]

Das Leben ist ein Labor – Sabinos Arbeit in Mãe Luiza

Bild von Padre Sabino im Viertel Mae Luiza

Anlässlich des 10. Todestages von Pater Sabino Gentili wollen wir hier sein Leben und Werk in einer Beitragsreihe beleuchten und würdigen. Sabino selbst ist immer Schüler geblieben. Das Leben war für ihn ein andauernder Lernprozess mit den dazugehörigen Fehlern. Pädagogik war für ihn der Weg, den Menschen Würde zu geben. Denn es geht nicht um Almosen, die die Welt verbessern und Ungerechtigkeiten beseitigen. Sabino wollte die Menschen selbst ermächtigen, ihre Rechte einzufordern und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Bildung war sein Schlüssel zur konkreten und nachhaltigen Verbesserung der Lebenssituation des Viertels und jedes und jeder einzelnen. Daher war […]

Intercâmbio – Aus Babsis Reisetagebuch II

Barbara ist von April bis Juni in Brasilien, um in den Einrichtungen mitzuhelfen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Aus Natal schreibt sie uns. 25.April: Heute war mein erster Arbeitstag. 8:00 bis 10:30! Eigentlich sollte ich Ballspiele mit den Kindern im Kindergarten machen und hatte mich auch darauf vorbereitet, aber dann hieß es plötzlich, dass ich doch Englisch unterrichten sollte, also spontan was Neues überlegen… Hat aber sogar ganz gut geklappt. Abends bin ich mit Bruna in die Uni gegangen. Die erste Vorlesung (Antropologie) war recht interessant, ich habe sogar was verstanden, weil die Lehrerin langsam und deutlich gesprochen hat. Werde […]