Faire Fussbälle aus dem Weltladen

Auszug aus dem Bericht von Fairtrade-Deutschland: Egal wo auf der Welt Fußball, Volleyball, Basketball oder Rugby gespielt wird, die meisten Menschen wissen nichts über den Hauptdarsteller jeden Spiels – den Ball. Viele Bälle sind handgemacht, oft von Leuten mit langen Arbeitszeiten und schlechten –bedingungen. Handgefertigte Fußbälle werden überwiegend in Pakistan produziert. Ungefähr 40 Millionen handgefertigte Bälle, zu Weltmeisterschaften bis zu 60 Millionen, werden in der ärmlichen Region Sialkot, im Norden des Landes, hergestellt. Insgesamt sind ca. 40.000 Menschen in Pakistan in der Fußball Industrie tätig. HERAUSFORDERUNGEN Es ist üblich, dass Näherinnen und Näher nicht pro Stunde, sondern pro Ball bezahlt […]

DANKE!

Herzlichen Dank an alle, die durch ihren Einkauf im Eine-Welt-Laden mitgeholfen haben beim Kampf gegen Hunger und Armut in vielen Ländern der Welt. Dadurch konnten wir außerdem im Jahr 2017 unsere Partnergemeinde Mae Luiza/Natal in Brasilien mit ca. 13.000 Euro unterstützen. Dieser Betrag wird vor Ort für den Kindergarten, die Ergänzungsschule und ein Altenheim verwendet! Danke!

Ostern – faire Produkte aus dem Weltladen

In wenigen Wochen ist es wieder soweit: Kinder freuen sich auf versteckte Kleinigkeiten: Schokolade, Bonbons,  kleines Spielzeug und vieles mehr. Aber bitte denken Sie daran, daß es Artikel aus fairem Handel sein sollten, damit nicht Kinderarbeit in den sog. Ländern der Dritten Welt dafür sorgt, dass unsere Kinder glücklich sind. Bei uns finden Sie Schoko-Osterhasen und -Häsinnen und Osterriegel aus fair gehandelter Schokolade. Ebenso erhalten Sie bei uns hübsche Dekogegenstände und kleine Geschenke fürs Osternest. Fröhliche Ostern!

Was macht eigentlich Pfarrer Albrecht?

Herbstinterview Albrecht / Prantl

Bei einem Besuch zum Nachmittagskaffee erzählt er aus seinem momentanen Leben, der Arbeit in Penzberg, von seinen Überzeugungen und der GeRecht-Stiftung für Mãe Luiza. Irgendwo im Niemandsland zwischen Schongau und Landsberg, wo mein Navi allmählich ratlos wird, treffe ich mich mit Pfarrer Konrad Albrecht. Hier befindet sich eine KZ-Gedenkstätte, weil die Nazis in der Nähe am Ende des Krieges eine KZ-Außenstelle betrieben. Ansonsten gibt es viele Felder und Wälder, der Lech ist nicht weit. Albrechts Mitarbeiterin, Frau Braunmüller, kommt gerade von einem Spaziergang zurück. Die beiden haben hier ein schönes Haus mit einem liebevoll gepflegten Garten. „Im Paradies“ nennt Albrecht […]

Weihnachten im Eine-Welt-Laden

Setzen Sie auch in der Weihnachtszeit mit dem Kauf von fair gehandelten Produkten ein Zeichen für einen gerechteren Welthandel. Sie finden bei uns viele Geschenk- und Dekorationsideen und auch tolle Produkte für Ihre Festtafel. Auch Gewürze für die Weihnachtsbäckerei und Süssigkeiten für den Nikolausstiefel werden Sie bei uns entdecken! Schauen Sie doch einfach mal vorbei! In der Adventszeit haben wir an den Samstagen von 09.30 – 16.00 Uhr geöffnet!  

Endlich auch bei uns: Wiederverwendbare Coffee-to-Go-Becher

Aus dem Bericht der Deutschen Umwelthilfe: „In Deutschland werden stündlich 320.000 Einwegbecher verbraucht, pro Jahr sind das fast drei Milliarden Stück. Für deren Herstellung werden zehntausende Tonnen Holz und Kunststoff sowie Milliarden Liter Wasser benötigt. Für die Produktion ist jährlich eine Energiemenge nötig, mit der man eine Kleinstadt versorgen könnte.“ Dem können Sie gegensteuern, indem Sie Mehrwegbecher benutzen, die Sie ab sofort auch im Eine-Welt-Laden erhalten!   Die angebotenen Becher sind 100% CO²- freundlich, frei von jeglichen Schadstoffen und vollständig biologisch abbaubar. Unsere Treecups sind nicht nur spülmaschinengeeignet und stapelbar, sondern bieten Ihnen mit einer Füllhöhe von 0,4l genügend Volumen […]

30 Jahre Leben retten – Ein Gruß- und Dankeswort für das Centro zum Jubiläum

Ansprache beim Festtagsgottesdienst anlässlich des Jubiläums an die Mitarbeiter des Centro Sócio Die Gruppe der Freunde aus Penzberg ist nach Mãe Luiza gereist, um die 30 Jahre der Partnerschaft zwischen Penzberg und Mãe Luiza zu feiern. 30 Jahre – das ist eine Generation, in der ein Kind zum Erwachsenen wird und selbst Kinder bekommt. So hat Mãe Luiza heute auch Kinder, Früchte der Arbeit des Centro Sócio. Ich kenne Geschichten von Leben, die gerettet wurden. – „Leben retten“, das Motto des Jubiläums in Mãe Luiza – Die Betroffenen waren im Espaco Livre, dem Casa Crescer und wuchsen dann zu verantwortungsbewussten […]

Küchen-Handtücher neu im Sortiment

Selbsthilfegruppe aus ML

Bei unserem Besuch in Mãe Luiza konnten wir ein weiteres Projekt kennenlernen, von dem Sie ab sofort profitieren können! Im Centro Sócio, dem Gemeindezentrum unserer Partnergemeinde Mãe Luiza, trifft sich wöchentlich eine Selbsthilfegruppe aus Frauen, die alle einem schweren Schicksalsschlag erlitten haben und nun selbst v.a. mit den psychischen Folgen kämpfen. Der Grund kann ein drogensüchtiger Familienangehöriger sein, eine schwere Krankheit, Depressionen etc. „Man könnte verzweifeln!“, sagt Iraneide Maria, „Aber das würde auch nichts besser machen. Wir treffen uns – auf Initiative Irmã Franciscas [, der treuen Dienerin Mãe Luizas und einstmals rechte Hand Sabinos,] jeden Donnerstag und fertigen Handarbeiten […]

Brasilianischer Besuch zum 30-jährigen der Partnerschaft – Das Programm

Unsere Gäste(v.l.): Joselia, Bruna, Edilsa, Gentil, Leda Maria, Reinaldo, Maria, Carlos, Padre Róberio © Gerhard / FrKr ML und Centro Sózio

30 Jahre begleiten wir nun die Menschen aus Mãe Luiza mit persönlichem Einsatz, menschlichen Kontakten und finanzieller Unterstützung in ihrem Kampf um ein menschenwürdiges Leben. Diese 30 Jahre wollen wir im Mai feiern, denn es wurde viel erreicht! Wer dabei sein möchte, ist herzlich willkkommen! Es gibt viele Gelegenheiten, sich zu informieren, und den Kontakt zu unseren neun Gästen zu suchen. Das Programm wird unseren Gästen die Gelegenheit geben über ihren Tellerrand hinaus zu blicken, in den Penzberger Schulen und im Kindergarten St. Franziskus haben auch unsere Kinder die Gelegenheit Neues zu erfahren, im Sinne einer gerechteren und friedlicheren Welt. […]