Besuch aus Brasilien in der Penzberger Festwoche

beim Stadtfest Penzberg © I. Watzlawek / FrKr ML

Das Jahr 2019 ist ein Festjahr in Penzberg. 100 Jahre sind wir Stadt. Das war seinerzeit ein Meilenstein bei der Emanzipation aus dem Diktat des Bergwerks und legte den Grundstein für das, was wir heute als Stadt sind. Allerdings ist die Stadt eine ganz Andere – damals eine Arbeiterstadt mit 5000 Einwohnern, heute ein Pharmastandort mit fast 18 000 Einwohnern.
Dies ist eine Geschichte, die auch unserer Freunde aus Brasilien immer wieder beeindruckt.

Capoeira auf dem Stadtplatz Penzberg

Unter unserem brasilianischen Besuch befinden sich auch Capoeirista. Den brasilianischen Kampftanz werden sie im Rahmen des Stadtfest-Wochenendes zum hundertjährigen Jubiläum der Stadterhebung am Stadtplatz präsentieren.

Brasilianischer Besuch in der Schule

Unsere brasilianischen Gäste sind in der Grundschule Südstraße, um den Kampftanz Capoeira vorzustellen. Außerdem soll ein längerfristiges Briefprojekt zwischen der Grundschule und der Ergänzungsschule in Mãe Luiza initiiert werden.

Capoeira – Vorführung und Selbstversuch

Der brasilianische Kampftanz „Capoeira“ wird von unseren brasilianischen Gästen, worunter sich auch ein Capoeira-Lehrer befindet, vorgeführt. Selbst ausprobieren ist der ausdrückliche Zweck des Abends.

Brasilianischer Besuch zum 30-jährigen der Partnerschaft – Das Programm

Unsere Gäste(v.l.): Joselia, Bruna, Edilsa, Gentil, Leda Maria, Reinaldo, Maria, Carlos, Padre Róberio © Gerhard / FrKr ML und Centro Sózio

30 Jahre begleiten wir nun die Menschen aus Mãe Luiza mit persönlichem Einsatz, menschlichen Kontakten und finanzieller Unterstützung in ihrem Kampf um ein menschenwürdiges Leben. Diese 30 Jahre wollen wir im Mai feiern, denn es wurde viel erreicht! Wer dabei sein möchte, ist herzlich willkkommen! Es gibt viele Gelegenheiten, sich zu informieren, und den Kontakt zu unseren neun Gästen zu suchen. Das Programm wird unseren Gästen die Gelegenheit geben über ihren Tellerrand hinaus zu blicken, in den Penzberger Schulen und im Kindergarten St. Franziskus haben auch unsere Kinder die Gelegenheit Neues zu erfahren, im Sinne einer gerechteren und friedlicheren Welt. […]

Von Stadien, Hausbesetzern und Kulturaustausch

Das neue Stadion (für die WM) in Sao Paulo ist gigantisch. Die Baustelle auch. In Brasilien ist man geteilter Ansicht über die Sinnigkeit dieses Unternehmens. Ein “weißer Elefant” wird gebaut. Ein Stadion, das nie mehr genutzt werden wird, weil es viel zu groß ist. Ein Stadion, das so teuer ist, dass die Eintrittspreise wieder nur für die Wohlhabenden erschwinglich ist. Dennoch ist bei manchen Brasilianern der Stolz so groß, dass sie jeden Tag hierher kommen, um den Fortschritt zu fotografieren. Keine Frage – eine Studentin mit Bayern-Trikot kommt da gut an… Das war nur ein kurzer Abstecher aus der Armut. […]

Capoeira – Besuch bei einer Probe

Nach dem bayerisch brasilianischen Fest, bei dem wir von der Capoeira-Show so begeistert waren, wurden wir von Fabiano, der auch bei der Vorführung dabei war, zu einer Übungsstunde der Capoeira-Schule eingeladen. Fabiano war auch im Januar in Penzberg und hat z.B. bei Sport Conrad eine Kostprobe seiner Kampf-/Tanzkunst gegeben. Der klassische Capoeira wird als Sport betrieben, hat weniger Show-Elemente, ist aber dennoch akrobatisch und sehr ästhetisch. Er wird grundsätzlich im “roda”, einem Kreis” getanzt. Zwei Personen tanzen / kämpfen /spielen gegeneinander, die anderen stehen im Kreis und unterstützen den Rhythmus mit Klatschen und sich wiederholenden Gesangsphrasen, so dass sehr schnell […]

Ein bayerisch – brasilianischer Festabend

Feiern und sich des Lebens freuen, ja das können die Brasilianer. Dieses immer einen Weg finden und die Zuversicht nie aufgeben, das könnte für uns durchschnittliche Deutsche durchaus ein Vorbild sein. Aber auch in Bayern lässt es sich feiern, deshalb gab es ein Fest zu Ehren unserer 25-jährigen Partnerschaft; gewissermaßen die Silberhochzeit. Dazu wurde die Turnhalle des Casa Crescer liebevoll mit den Devotionalien der vergangenen 25 Jahre geschmückt, alle etwa 60 Angestellten des Centro eingeladen und aufgekocht. Das Aufkochen war unsere bayerische Angelegenheit. Wir hatten schon von zu Hause einige Zutaten mitgebracht und mit einer Mischung aus bayerischen und brasilianischen […]